Beschreibung

Als Dirigent, mit seinem Ensemble "Kammersolisten Minsk", als Pianist und Cembalist, als Kammermusiker in unterschiedlichsten Besetzungen und als Solist gastiert Dmitri Subow regelmäßig mit großem Erfolg in Ländern der ehemaligen Sowjetunion, Deutschland und Italien, wo er seit Jahren ein treues Publikum hat.

Montag, 9. Januar 2017

BIOGRAFIE

Dmitri Subow wurde 1959 in St. Petersburg geboren. Er studierte am St. Petersburger Rimski-Korsakow-Konservatorium Klavier (bei Prof. V.V. Nilsen), Orgel (bei Prof. T.M. Chausova), Chor- und Orchesterdirigieren (bei Prof. V.I. Nesterov) und Dirigieren beim weltbekannten Prof. Ilya Musin. An der Musikhochschule Stuttgart studierte er das Fach Cembalo bei Prof. J. Laukvik.

Er war Dirigent im Wolgograder Sinfonieorchester (1987-90), Chefdirigent des Staatlichen Kammerorchesters Weißrusslands (1993-2001), Gastdirigent und Künstlerischer Leiter des Minsker Solistenensembles "Klassik-Avantgarde" (1998-2001) und Dirigent an der Staatlichen Oper Weißrusslands (2001-04). Seit 2004 war Dmitri Subow Dirigent im Opernhaus des St. Petersburger Konservatoriums, wo er neue Produktionen von "Dido und Aeneas" (2005) und "Le Nozze di Figaro" (2006) geleitet hat, die große Aufmerksamkeit des Publikums und der Musikkritik geweckt haben.

2001 gründete er das Ensemble "Kammersolisten Minsk". Mit seinem Ensemble, als Dirigent, Pianist und Cembalist, als Kammermusiker in unterschiedlichsten Besetzungen sowie als Solist gastiert Dmitri Subow regelmäßig mit großem Erfolg in Moskau, St. Petersburg, Minsk, Gomel, Kazan, Deutschland, Italien, wo er seit Jahren ein treues Publikum hat. 

2010 brachten unter der Leitung von Dmitri Subow die Kantorei der Schlosskirche Weilburg (Leitung: Doris Hagel) mit dem St. Petersburger Sinfonieorchester das Oratorium "Paulus" von Felix Mendelssohn Bartholdy im großen Saal der Philharmonie St. Petersburg äußerst erfolgreich zur ersten Wiederaufführung. 2012 folgte die erste Wiederaufführung der „Missa Solemnis" von Ludwig van Beethoven - die letzte Aufführung hatte in den 1920er Jahren unter der Leitung von Otto Klemperer stattgefunden - in derselben Besetzung. 2015 dirigierte Dmitri Subow Haydns Oratorium "Die Vier Jahreszeiten" in der Philharmonie St. Petersburg, 2017 in der Philharmonie Minsk.

Keine Kommentare: